Neues Prozess- und Technologiezentrum für Kunden

Heru und Schuler installieren Servopressen-Anlage in Lennestadt zur Optimierung von gesamten Produktionsprozessen.

 


Bevor eine Presse in Betrieb geht, müssen darauf zunächst die dafür gedachten Umform-Werkzeuge eingearbeitet werden. Idealerweise geschieht das auf einer baugleichen Anlage,  so dass schon kurze Zeit nach Montage der neuen Presse die Fertigung starten kann. Genau diese Möglichkeit bietet die Servopresse von Schuler im neuen Prozess- und Technologiezentrum „ProTec“, das die Firma HERU Werkzeugbau in Lennestadt-Grevenbrück am vergangenen Donnerstag eröffnet hat. Rund 250 Besucher, darunter vor allem aus Zulieferbetrieben für die Automobilindustrie, nahmen daran teil.

„Das neue Prozess- und Technologiezentrum ist ein einzigartiges Beispiel für die Zusammenarbeit zwischen einem Pressen- und Werkzeugbauer“, freut sich Markus Hesse, Geschäftsführer der 50-Mitarbeiter-Firma aus dem Sauerland, die auf den Bau von Folgeverbund-, Tiefzieh- und Transferwerkzeugen spezialisiert ist. „Zusammen mit Schuler können wir nun unsere Kunden dabei unterstützen, einen effizienten und sicheren Produktionsprozess zu erreichen.“

„Das gelingt nur, wenn alle Komponenten und Abläufe von der Presse über Werkzeuge und Automation bis zur gesamten Anlagenperipherie reibungslos ineinander greifen“, ergänzt Schuler-Geschäftsführer Jochen Früh. „Mit unserer Beteiligung an ProTec zeigen wir, dass wir unseren Kunden als Systemlieferant nicht nur perfekt abgestimmte Produktionsanlagen bieten, sondern auch den gesamten Produktionsprozess gemeinsam mit ihnen optimieren können.“

Das Modell vom Typ MSD 630 mit 630 Tonnen Presskraft und ServoDirekt-Technologie hat Schuler neben einer Bandanlage auch mit dem innovativen Intra Trans ausgestattet: ein neuartiger Transfer mit Schlitten, die auf der Schiene verfahrbar sind und dadurch die Herstellung größerer Teile erlauben. Darüber hinaus hat Schuler das Design der Monoblock-Servopresse komplett überarbeitet, der frei stehende Schallschutz wirkt jetzt deutlich moderner.

Schulungsraum mit 50 Plätzen


HERU selbst wird die Anlage, für die eigens eine Halle errichtet wurde, zur Werkzeugeinarbeitung und -optimierung, zur Anlauf- und Ausweichfertigung sowie für Versuche nutzen, aber nicht selbst Teile darauf herstellen und damit auch nicht als Lohnfertiger in Erscheinung treten. Zudem steht die Servopresse nach vorheriger Anmeldung für Anschauungs- und Schulungszwecke zur Verfügung, wofür ein Seminarraum mit etwa 50 Plätzen eingerichtet wurde.

Für die Halle, die auch für Veranstaltungen gemietet werden kann, liegen für das laufende Jahr bereits mehrere Buchungen vor. In einem fest installierten Ausstellungsbereich präsentieren sich die weiteren System- und Prozesspartner von ProTec, zu denen Profil Verbindungstechnik, FIBRO, DE-STA-CO, unidor, Güthle, Raziol und Gerb gehören.